Die 6 größten JGA Planungsfehler

Das wichtigste für den Jungesellinnenabschied: Viel Spaß! 

Die 6 größten Fehler bei der JGA-Planung

Den perfekten Junggesellinnen Abschied zu planen, das kann ganz schön herausfordernd sein, zumindest wenn du, wie die meisten von uns keine professionelle Event-Managerin bist. In diesem Blog-Artikel findest 6 typische JGA Planungsfehler Fehler, die du ganz einfach vermeiden kannst.

1. Zu viele Programmpunkte

Klar du möchtest, dass der Junggesellinnenabschied deiner besten Freundin perfekt wird, schließlich wird nur einmal geheiratet und es gibt nur einen JGA, aber wenn ihr von einem Programmpunkt zum nächsten hetzt und zwischendurch nicht mal Zeit zum Pipi-machen ist, hat keiner was davon. Leider bedeuten möglichst viele Programmpunkte nicht, dass der JGA besonders gut wird. Plane also auch ein paar Pausen ein.

2. Unlogische Programmreihenfolge

Nach dem Wellnesstag noch feiern gehen? Anstrengend! Ohne Essen auf Kneipentour? Da müssen sich vermutlich alle ganz schön zusammenreißen, um Spaß zu haben. Vom JGA-Shooting durch die halbe Stadt zum Inder und dann wieder zurück zur Bar laufen? Muss nicht sein! 🤔 So ein Hin- und Her zehrt an extrem den Nerven der Teilnehmerinnen und drückt die Stimmung. Plane deine JGA-Programmpunkte sinnvoll und ohne große Wegstrecken, so bleibt mehr Energie zum feiern. Sorge dafür, dass es zur richtigen Zeit was zu essen gibt, so wird keiner hangry. Kommuniziere immer was als nächstes ansteht und auch, wenn mal etwas nicht geklappt hat und sich die Planung verschiebt, so wissen alle Mädels Bescheid.

3. Kein Programmpunkt um das Eis zu brechen

Ein großes Problem beim JGAs ist, dass sich die einzelnen Mädels in der Gruppe oft untereinander nicht kennen. Manche kennt die Braut aus der Schule, andere sind Familie von weiterweg, mache sind Arbeits- oder Studienkolleginnen. Alle diese Fremden treffen jetzt aufeinander und müssen sofort Spaß haben. Für viele ist das eine ziemlich unangenehme Situation.

Aber keine Sorge, du kannst ganz einfach was dafür tun. Wenn die Teilnehmerinnen eintreffen, stelle sie vor, biete etwas zu essen oder zu trinken an, zeig ihnen wo sie sitzen oder stehen können. Diese kleine Geste sorgt dafür, dass sie sich jede gleich ein Stückchen Willkommen in der neuen Gruppe fühlt. Eine Kleinigkeit, die einen großen Unterschied macht.

Ja nachdem was für einen JGA du veranstaltest, kannst du nach der Vorstellung auch eine Aktivität planen, die das Eis bricht. Klassiker sind Trinkspiele, oder ein JGA-Film Dreh mit uns.

4. Keine Heimfahrt oder Übernachtung geplant

Auch der schönste JGA ist irgendwann vorbei und dann müssen alle nach Hause oder zumindest ins Bett.  🙂 Ärgerlich, wenn ihr dabei gerade die letzte Bahn verpasst habt und jetzt ein teures Taxi nehmen müsst. Tipp: Stelle in deinem Handy zwei Wecker, einen für die vorletzte und einen für die letzte Bahn/den letzten Bus. 😉 So kannst du ungestört feiern und musst nicht dauernd auf die Uhr achten.

Vor dem JGA solltest du klären, wer von den Teilnehmerinnen eine Übernachtungsmöglichkeit benötigt. Ob ihr euch gemeinsam in ein Hotel einbucht oder ob jede das selbst übernimmt ist dabei euch überlassen. Ein gemeinsames (Kater-) Frühstück am nächsten Morgen ist ein toller Abschluss für den JGA.

5. Keine Alternative für schlechtes Wetter geplant

Du hast das Picknick perfekt vorbereitet, das Essen liebevoll zubereitet und alles super schön auf der Wiese dekoriert und dann regnet es, obwohl Mitte August ist und der Wetterbericht Sonnenschein pur vorhergesagt hatte. 🌦️😱

Ärgerlich… kann aber passieren. Deswegen solltest du immer eine Alternative in petto haben, falls das Wetter dir einen Strich durch die Rechnung macht. Für das Picknick heißt das, dass du Zelte organisiert hast oder einen überdachten Ausweichplatz hast. Im Hochsommer ist es auch nicht  so schlimm, wenn es regnet, weil alles mindestens genauso schnell wieder trocken wird. Anders sieht das im Frühling oder Herbst aus: Hier solltest du nach einer Aktivität draußen, eine Aktivität drinnen planen, sodass sich alle wieder aufwärmen und trocknen können. Deine Mädels sollen ja tolle Erinnerungen mitnehmen, keine Erkältung.

6. Der Braut gefällt der JGA nicht

Oh nein, die Total-Katastrophe! 🤯 Bevor du also mit der Planung anfängst, MUSST du also unbedingt mit der Braut sprechen. Klar du kennst deine beste Freundin sicher in und auswendig, aber vielleicht hat sie schon Wünsche oder spezielle Vorstellungen, oder weiß etwas das für sie gar nicht geht. Party oder Wellness, mit Übernachtung oder nur als Tagesausflug, sich verkleidet in der Fußgängerzone zum Affen machen oder schick essen gehen… Letztendlich ist es ihr JGA und der muss ihr gefallen! Kläre mit ihr deswegen auch unbedingt die Teilnehmerinnenliste, manche Braut möchte mit der Schwiegermama feiern, für andere geht das gar nicht.

Fehler in der JGA Planung vermeiden

Mit ein paar Tipps ist es ganz leicht Fehler, in der Planung eures Junggesellinnen Abschieds zu vermeiden. So habt ihr weniger Stress und mehr Spaß bei der Sache und darauf kommt es ja am Ende an!